Zuhause » Verhalten & Training » So beginnen Sie mit dem Training eines Laborwelpen im Alter von 7 Wochen

So beginnen Sie mit dem Training eines Laborwelpen im Alter von 7 Wochen

Trainiere dein 7 Wochen altes Laborwelpe sollte keine mühsame Aufgabe in Ihrem Leben oder im Leben Ihres Labors sein. Alles, was Sie tun müssen, ist, sich an ein paar einfache Punkte und Schemata zu halten. Die Methode würde dann für alle Beteiligten angenehm und erfreulich werden.

Es gibt verschiedene Phasen, die ein Labor durchläuft, und einige Phasen werden Freiheit und Vertrauen in das Labor schaffen, während andere dazu neigen, „trainingsfreundlich“ zu sein. Wenn man diese Phasen und Schritte erfasst, kann man viel Ärger und Meister aufschieben, um mit dem Welpen zu arbeiten, anstatt ein abstoßendes Attribut aufzunehmen.

Die Identifizierung der Persönlichkeit ist der Primärschlüssel

Wenn Sie nach einem kleinen Welpen suchen, den Sie mit nach Hause nehmen können, müssen Sie sich auf die Persönlichkeitsmerkmale jedes Welpen konzentrieren. Bei der Auswahl eines Welpen geht es darum, den geeigneten Wurf auszuwählen. Außerdem ist der genetische Pool für jeden kleinen Hund im Wurf immer gleich. Sie sollten sich jedoch auf Eigenschaften konzentrieren, z. B. prüfen, ob der Welpe seinen Wurfgeschwistern gegenüber feindlich eingestellt ist oder nicht. Vielleicht hat er nur eine gedämpfte oder passive Persönlichkeit.

Es gibt bestimmte Taktiken, um zu entscheiden, ob Ihr Kind zu einem der Unterworfenen oder Heftigen gehört. froh oder verängstigt; soziale oder asoziale.

Sie können Ihren Welpen auf den Rücken legen und überprüfen, wie viel er gegen eine Schwachstelle kämpft. In einem Fall, in dem der Welpe einfach dort bleibt, bis Sie ihn freigeben, ist der Welpe sicherlich zurückhaltender und passiver Natur. Wenn sich Ihr Welpe jedoch gegen die Position auflehnt, in die er versetzt wurde, müssen Sie überprüfen, wie lange er kämpfen kann. Folglich können Sie den Grad der Aggressivität Ihres Welpen im Gegensatz zu seinen Mitmenschen bestimmen.

Streck eine Hand der Freundschaft aus

Bevor wir etwas anfangen, müssen wir sicherstellen, dass wir uns in einer fröhlichen und leichten Stimmung befinden, wenn wir die Phasen von beginnen. Wenn wir müde sind, unter Stress stehen oder einfach nicht glücklich sind, wird es sofort auf den Welpen übertragen, und dies kann das Training zu einem weniger unterhaltsamen und komplizierteren machen. Nehmen Sie sich Zeit, um das Labor zu schätzen, wenn er eine Aktivität auf die richtige Weise ausführt.

Um eine Kirsche auf den Kuchen zu legen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Labor trainieren, bevor Sie mit der Trainingsphase beginnen. Es ermöglicht seiner zusätzlichen Energie, sich zu mildern und wird genutzt und bietet dem Labor eine gute Chance, seine Aufmerksamkeit abzulenken. Im Gegensatz dazu wird Ihr Labor, wenn es vor der Sitzung nicht trainiert, umgeleitet, um herumzutollen und Spaß zu haben, anstatt das Training ernst zu nehmen.

Es muss beachtet werden, dass Ihr Labor sicherlich mehr von den Lernsitzungen haben möchte, wenn diese Sitzungen in einer liebevollen und freundschaftlichen Umgebung durchgeführt werden, in der sich das Labor als Sieger fühlt.

Halte es natürlich

Bitte nehmen Sie sich vor, dass Ihr Lab-Welpe noch nicht vollständig aufgebaut ist und auch keinen absoluten Einfluss auf seine Körpermechanismen hat. Daher sollten Sie Ihr Labor an einem Tag mehrmals im Freien einnehmen und niemals vergessen, ihn zu belohnen, wenn er im Freien uriniert oder Kot macht. Das gleiche Verfahren ist auch dann wirksam, wenn das Labor sich dafür entscheidet, alleine zu sitzen.

Eine Routine ist eine Notwendigkeit

Sie können einen Zeitplan erstellen, der das Zeitmuster für das Training, den Spaziergang oder die Übungen Ihres Labors enthält. Dies wird das Labor dazu bringen, den Unterschied zwischen Spaßzeit und Training zu erkennen und ihn zu motivieren, auf das Training zu achten. Sie können Ihr kleines Labor schätzen, streicheln, umarmen und ihm viel Aufmerksamkeit schenken, wenn es richtig auf den Befehl reagiert, den Sie geben. Dies baut den natürlichen Lernprozess im Labor auf.

Halten Sie immer ein ermutigendes Verhalten für das Lernen Ihres Labors. Versuchen Sie auch, regelmäßig vorzugehen, wenn Sie ihm Befehle oder die Art des Trainings erteilen. Kaum wird Sie das Labor von seinen perfekten Reaktionen auf Ihre Befehle überraschen. Denken Sie immer daran, dass einige Tage hell und ereignisreich sind, während die anderen nicht. Alles, was Sie tun müssen, ist, die guten und positiven Aspekte hervorzuheben.

Grundlegendes, um Ihren 7 Wochen alten Lab-Welpen zu trainieren

Ganz am Anfang bringen wir dem Welpen einfache Dinge wie die folgenden bei:

  1. Der Ort, an dem seine Wasserschale steht.
  2. Weisen Sie ihn über den Ort und die Position seines Speisetellers an.
  3. Erlauben Sie ihm, den Zeitpunkt seines Essens kennenzulernen.
  4. Weisen Sie ihn über den Ort und die Position seines Bettes an.
  5. Bring ihm bei, wohin er auf die Toilette gehen soll.
  6. Erlauben Sie ihm, den Zeitpunkt für seinen Spaziergang oder Lauf zu erfahren.
  7. Weisen Sie ihn über den Ort und die Position seiner Spielzeuge an.

Eine feste Routine gibt einem Labor ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Das Labor entwickelt ein Gefühl, in dem er die bevorstehende Aktivität wahrnimmt. Als kleines Kind ist Ihr Labor möglicherweise nicht sicher genug, ob es gut oder schlecht ist. Wir können sagen, dass eine Routine einem Welpen das selbstbewusste Gefühl vermittelt, dass er sich jederzeit auf Sie verlassen kann.

Ein 7 Wochen alter Lab-Welpe sollte auch darauf trainiert werden, auf einige allgemeine Befehle wie die folgenden zu reagieren:

  1. Gehorsam- Er sollte allgemeine Anweisungen befolgen, zum Beispiel "Nein" oder "Hör auf damit".
  2. Hausbruch- Er sollte Zugang zu seinem Badezimmer erhalten. Es wird als Initiator für ihn fungieren Hausausbildung.
  3. Kistentraining- Der Lab-Welpe muss Ihrem Befehl gehorchen, zu seiner Kiste zurückzukehren und sich dort ruhig aufzustellen.
  4. Handhabung- Der Lab-Welpe muss lernen, still zu stehen, während Sie ihn putzen, die Nägel abschneiden oder seine Zähne mit Zahnseide behandeln.
  5. Milde- Ein sehr wichtiges Merkmal, das ein Laborwelpe erwerben muss, ist die Milde. Er muss lernen, Dinge oder Leckereien sanft aus Ihren Händen zu nehmen.

Squeeze Training

Um Ihren kleinen Welpen auf sein Training vorzubereiten, können Sie mit dem elementaren Quetschtest beginnen. Sie können beginnen, indem Sie den Welpen in Ihren Armen halten und dann fest sitzen, um seine Reaktion zu überprüfen. Es kann zu dem einen oder anderen Zeitpunkt vorkommen, dass sich der Welpe zu winden beginnt, und Sie können natürlich darauf reagieren, indem Sie den Welpen ablegen. Der Trick ist jedoch, ihn noch nicht niederzulegen.

Vielmehr sollten Sie ihn jetzt leicht zusammendrücken, indem Sie ein wenig Druck ausüben. Auf diese Weise kann sich das Labor entspannen und die Geduld bewahren, damit Sie den Druck abbauen können. Es kann sein, dass einige Welpen sich dafür entscheiden, gegen das Druckgewicht zu kämpfen und viel mehr zu zappeln. Dies gibt Ihnen sicherlich einen Einblick in die Natur und Persönlichkeit Ihres Labors.

Früher oder später werden sogar die zähesten Welpen aufhören, gegen Ihre zarte Umarmung zu kämpfen. An dem Punkt, an dem das Labor stoppt, müssen Sie den Druck sofort ablassen. In einem Fall, in dem der Welpe erneut zu kämpfen beginnt, müssen Sie an diesem Punkt den empfindlichen Druck verstärken, bis der Welpe anhält.

Es sollte nicht lange dauern, bis der Welpe erkennt, dass der Druck aufhört zu existieren, sobald er aufhört, dagegen zu kämpfen.

Sie können einen Zeitrahmen von beispielsweise sieben Sekunden wählen, in dem das Labor ruhig in Ihren Armen sitzen soll. Sobald der von Ihnen gewählte Zeitrahmen abgelaufen ist, können Sie ihm erlauben, herunterzukommen und herumzulaufen, oder ihn einfach fliehen lassen. In kürzester Zeit wird das Labor lernen, absolut still zu werden, sobald Sie sich entscheiden, ihm einen kleinen Druck zu geben.

Kommunikation löst alle Probleme

Beim Training dreht sich alles um Kommunikation. Der Welpe sollte in der Lage sein zu interpretieren, was Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt von ihm erwarten. Dann kann er allmählich lernen, richtig auf Ihre Anweisungen zu reagieren.

Denken Sie daran, dass Kommunikation immer durch beide Parteien fließt. Das Labor muss all seine Energie und seinen Lerndrang einsetzen, um sich auf alles zu konzentrieren, was Sie ihm beibringen, und ihn zum Lernen zu bringen.

  1. Die speziellen Wörter, die Sie als Ihre Anweisungen verwenden werden.
  2. Die Veränderung, die Sie in Ihre Stimme bringen.
  3. Die Signale, die durch den Gebrauch von Kopf und Händen vermittelt werden.

Es wird empfohlen, dass Sie Ihr Labor in erster Linie durch Sprachanweisungen unterrichten. Anschließend können Sie die Signale gleichzeitig über Ihre Hände und Ihre Stimme verwenden. In ähnlicher Weise können Sie mit Ihrem Welpen ein oder zwei Tricks ausführen, indem Sie Signale durch Ihre Hände verwenden.

Der zusätzliche Vorteil ist, dass Ihre Wahl der zu verwendenden Signale ganz bei Ihnen liegt. Solange Sie in der Lage sind, eine gute Art der Kommunikation zwischen Ihnen beiden zu entwickeln, ist alles auf dem neuesten Stand.

Zeit, Kontakte zu knüpfen

Die Sozialisierung wirkt sich stark auf das Vertrauen Ihres Welpen in neue Bedingungen aus. Ihm sollten so viele neue Dinge präsentiert werden, wie er bereit ist, ihnen zu begegnen.

Sie können mit der sozialen Vorbereitung beginnen, indem Sie ihn von zu Hause aus zum Freizeitzentrum oder in einen Kinderpark auf der anderen Straßenseite bringen. Es gibt dort eine große Anzahl von Kindern, und genau darauf sollten Sie achten, wenn Sie anfangen, den Welpen zu sozialisieren. Die Kinder müssen den Welpen streicheln, wenn sie ihn sehen. Sie können sie stattdessen bitten, ihn zu halten.

EMPFOHLEN  Wie trainiere ich einen Hund, um an der Leine zu gehen, ohne zu ziehen?

Dies öffnet den Lab-Welpen für neue Personen und ermöglicht ihm, ihre Düfte zu zählen. Je mehr er auf verschiedene Personen trifft, desto mehr wird er denken, dass dies normal ist. Das ist die Sache, die Sie anstreben müssen, damit Ihr Welpe mit vielen neuen Begegnungen in Ordnung ist.

Ebenso können Sie Ihren Lab-Welpen an verschiedene Orte bringen, an denen er verschiedene Menschen und Dinge sieht, hört und riecht. Darüber hinaus sind selbst wilde oder abenteuerliche Spaziergänge an Orten in der Nähe Ihres Hauses äußerst hilfreich, um das Vertrauen Ihres Labors zu stärken.

Arten der Ausbildung für 7 Jahre Labrador

1) Lehren Sie den Befehl "sitzen"

  1. Stellen Sie sich vor Ihr Labor und strecken Sie Ihren rechten Arm direkt vor sich um 90 Grad zu Ihrem Körper. Halten Sie einen Leckerbissen, den Ihr Welpe mag, in der Hand.
  2. Nehmen Sie den Leckerbissen nahe an die Nase Ihres Welpen und geben Sie ihm den Sprachbefehl „Sitzen“.
  3. Heben Sie den Leckerbissen allmählich über seinen Kopf. Er wird auf seine Hüften fallen, wenn Sie dies tun.
  4. Geben Sie ihm nicht seine Belohnung, bis er sich vollständig gesetzt hat.
  5. Wiederholen Sie diese Übung einige Male.

2) Lehren Sie den Befehl "down"

  1. Bitten Sie Ihr Labor, sich zu setzen.
  2. Beugen Sie Ihren Arm am Ellbogen mit der Handfläche nach unten.
  3. Bringen Sie Ihre Handfläche langsam auf Ihre Seite.
  4. Halten Sie einen Leckerbissen für Ihr Hündchen in Ihrer Handfläche.
  5. Senken Sie Ihre Hand, die den Leckerbissen zwischen den Pfoten des Welpen auf den Boden hält.
  6. Seine Nase wird Ihrer Hand folgen, die den Leckerbissen hält, und er wird in die untere Position gelangen.
  7. Jetzt können Sie ihm den Leckerbissen geben.
  8. Übe diesen Befehl, bis er ihn beherrscht.

3) Lehren Sie den Befehl "kommen"

  1. Stellen Sie sich ein paar Meter von Ihrem Welpen entfernt auf.
  2. Erhalten Sie seine Aufmerksamkeit, indem Sie seinen Namen rufen.
  3. Strecken Sie Ihren Arm in Richtung des Hundes und heben Sie ihn dann in einer herkömmlichen „Komm“ -Geste in Ihre Richtung.
  4. Verwenden Sie gleichzeitig das Sprachsignal „kommen“.
  5. Wenn er diesem Befehl folgt, geben Sie ihm eine Belohnung und viel Lob.

4) Haustraining

Normalerweise steht das Thema Haustraining ganz oben auf der Liste der Trainingsprioritäten für einen Labrador-Welpen. Es ist aus mehreren Gründen wichtig, Ihrem Labrador beizubringen, die Ausscheidung im Haus zu vermeiden. Der offensichtlichste davon ist der Geruch und die Unordnung, die ein nicht hausgebrochener Welpe verursachen wird.

Darüber hinaus bestehen gesundheitliche Bedenken für Menschen, Welpen und andere Tiere, wenn sich in demselben Bereich, in dem das Futter zubereitet oder verzehrt wird, Fäkalien befinden. Oft fressen Welpen ihren eigenen Abfall, daher ist es auch wichtig, das Tier von diesem Material fernzuhalten, um zu verhindern, dass sich schlechte und unsichere Gewohnheiten bilden.

5) Kistentraining

Eine der erfolgreichsten Möglichkeiten, einen Welpen zu trainieren, ist die Verwendung der Kistentrainingsmethode. Die Kiste wird vom Hund als sicherer Bereich oder Höhle angesehen, in dem er schlafen oder einfach nur Zeit verbringen kann.

Das Training Ihres Welpen in der Kiste bietet mehrere Vorteile, die auch bei der Reifung Ihres Welpen nützlich bleiben. Eine Kiste bietet eine hervorragende Umgebung für den Transport Ihres Labrador, einen komfortablen und dennoch engen Ort, wenn Sie nicht zu Hause sind, eine Methode zur Kontrolle herausfordernder Verhaltensweisen wie Graben und Kauen sowie ein Tool zum Planen von Toiletten, Schlaf und anderen Aktivitäten.

Es ist wichtig, dass sich Ihr Labrador-Welpe an die Kiste anpasst und dass die Kiste ein guter Ort ist, keine Bestrafung.

  1. Stellen Sie die Kiste zunächst auf den Boden und legen Sie sie in einige Leckereien und Spielsachen für Hunde.
  2. Schließen Sie die Tür und lassen Sie den Welpen an der Kiste herumschnüffeln. Der Welpe wird bald erkennen, dass sich die Leckereien im Inneren befinden, und jammern oder kratzen, um in die Kiste zu gelangen.
  3. Loben Sie den Welpen dafür, dass er hereinkommt, und öffnen Sie die Tür. Lassen Sie die Tür offen, aber loben Sie den Hund nicht dafür, dass er herauskommt. Der Welpe muss lernen, dass innen besser ist als außen.
  4. Um den Welpen dazu zu bringen, wieder in die Kiste zu gehen, müssen Sie noch ein paar Leckereien zu sich nehmen und sie in Richtung Netzrücken werfen.
  5. Belohnen Sie Welpen positiv für das Gehen und Fressen.
  6. Beginnen Sie allmählich, die Tür hinter dem Welpen zu schließen. Wenn der Welpe anfängt zu jammern oder zu bellen, stellen Sie sicher, dass Sie ihn nicht herauslassen, bis es ruhig ist, sonst verstärken Sie das Jammern.
  7. Haben Sie immer ein oder zwei Leckereien in der Kiste und sagen Sie „Kiste“, um den Welpen auf eine Leckerei aufmerksam zu machen.
  8. Zwingen Sie den Welpen niemals in die Kiste, sonst wird dies als Bestrafung angesehen.
  9. Erhöhen Sie die Zeit in der Kiste, aber nicht länger als 30 Minuten, um Unfälle oder Stress für den Welpen zu vermeiden.

6) Papiertraining

Für die Leute, die während des Kistentrainings keine Zeit mit ihren Labors verbringen können, gibt es noch eine weitere praktikable Option, auf Papiertraining zurückzugreifen. Sie können mit einem kleinen Ort beginnen, an dem Sie das Labor leicht einschränken können. Stellen Sie außerdem sicher, dass an dieser Stelle kein Teppich oder keine Matratze aufbewahrt wird und der Boden leicht abgewischt werden kann. Stapeln Sie nun eine Schicht Papier auf die gesamte Stelle des Bodens. Das Labor muss nach dem Zufallsprinzip an Orte gehen und dabei ständig auf Papier eliminieren. Reinigen Sie den Bereich und das Papier so wahrscheinlich wie möglich, um die Hygiene aufrechtzuerhalten.

Das Labor wird nur an bestimmten Stellen auf dem Boden durcheinander bringen. Reduzieren Sie jetzt den Papierverbrauch Stück für Stück auf dem Boden und reduzieren Sie den Platzbedarf auf einen kleinen, aber überschaubaren Platz. In einem Fall, in dem das Labor außerhalb des Ortes durcheinander ist, schließen Sie diesen Ort einfach mit Papier ein und verkleinern Sie den Bereich für ihn.

Nach einer Zeit, in der das Labor das Papier, das Sie ihm zur Verfügung gestellt haben, ausschließlich verwendet, sollten Sie es langsam in dem Teil des Hauses platzieren, in dem er verwendet werden soll.

7) Katzentoilette Training

Diese Methode ist bei kleinen Hunderassen wie dem Labrador wirksam. Hunde verwenden im Gegensatz zu Katzen natürlich keine Katzentoilette. also muss gelehrt werden. Beginnen Sie mit dem Welpen auf engstem Raum und wenden Sie dieselbe Methode wie beim Papiertraining an. Verteilen Sie den Wurf auf dem Boden und lassen Sie den Welpen sich daran gewöhnen, den Wurf unter seinen Füßen zu spüren, wenn er beseitigt wird. Verringern Sie allmählich den Raum, in dem sich der Müll im Raum oder Bereich befindet.

Bewegen Sie den Wurf in eine Kiste, wenn der Welpe fertig ist. Stellen Sie sicher, dass die Katzentoilette die richtige Größe für den Welpen hat, da dieser möglicherweise nicht in die Kiste ein- und aussteigen kann. Diese Methode ist praktisch, kann jedoch in der Anfangsphase des Trainings schwieriger zu handhaben sein.

Einige Tipps zur Aufrechterhaltung einer herzlichen Beziehung

  1. Sei nicht hart in deinem Labor. Schlagen Sie niemals Ihr Labor, egal was er tut.
  2. Sie sollten ständig in einer Situation sein trainiere deinen Welpen bevor Sie ihm eine weitere Anweisung zeigen.
  3. Wann immer Ihr Welpe gut auf Ihr Training reagiert, sollten Sie ihm viel Lob aussprechen.
  4. Seien Sie in den von Ihnen verwendeten Befehlen außergewöhnlich klar und gleichmäßig. Lass deine körperlichen Gesten nicht mit deinem verbalen Befehl kollidieren.
  5. Während Sie Ihren Welpen trainieren, sollte Ihre Planung geschickt sein. Sie sollten Ihren Welpen nicht lange ansprechen, nachdem er eine falsche Handlung begangen hat. Sonst hat er nicht die Möglichkeit, die Reform mit der falschen Handlung in Verbindung zu bringen.
  6. Sprechen Sie jedes Mal den Namen Ihres Welpen aus, wenn Sie ihm etwas beibringen. Es baut das Gefühl der Gegenseitigkeit auf, das zwischen euch beiden besteht.
  7. Versuchen Sie, den Namen Ihres Labors nicht auszusprechen, wenn Sie Ihrem Labor „Nein“ sagen.
  8. Das Training muss ausreichend sein, um sicherzustellen, dass Ihr Welpe die Fehler nicht wiederholt.
  9. An dem Punkt, an dem Sie Ihren Welpen trainieren, um zu bleiben, sollten Sie die Zeit aufbauen, in der Sie ihn bitten, Stück für Stück zu bleiben.
  10. Achten Sie beim Training Ihres Welpen auf die Ferse darauf, auf Quadraten zu spazieren. Versuche nicht herumzulaufen.
  11. Streben Sie nach Makellosigkeit bei allem, was Sie tun möchten.
  12. Seien Sie vor allem verständnisvoll und konsistent mit Ihrem Lab-Welpen.

Fazit

Denken Sie immer daran, dass ein 7 Wochen alter Lab-Welpe einem Kleinkind ähnlich ist. Es erfordert viel Liebe, Aufmerksamkeit und Fürsorge. Mit einem Routinetraining und gesunden Gewohnheiten können Sie ihn zum klügsten Hund der Familie machen. Ein frühes Training stellt sicher, dass der Welpe zu einem erwachsenen Hund heranwächst.

Schreibe einen Kommentar