Zuhause » Gesundheitswesen » 27+ Detaillierte Gründe, warum Sie keinen Labrador besitzen

27+ Detaillierte Gründe, warum Sie keinen Labrador besitzen

Labrador Retriever sind mittelgroße bis große Hunde und gelten als eine der beliebtesten Hunderassen in den USA und in Großbritannien. Die Labore werden in drei Hauptfarben gezüchtet. gelb, schokolade und schwarz.

Labradors sind nicht nur aufgrund ihrer sanften, lockeren und liebevollen Art sehr beliebte Haushunde, sondern sie sind auch eine der beliebtesten Rassen, die als Therapie- und Arbeitshunde eingesetzt werden.

Ursprünglich wurden Labs als Jagdhunde eingesetzt. Jäger erkannten, dass Labs keine Angst vor einem Schuss hatten. Es wurde festgestellt, dass sie die Natur lieben und Teil der Jagdszene sind. Aber es war nicht nur ihre Standhaftigkeit gegenüber Waffen.

Labore haben auch eine unfähige Liebe zum Wasser, was sie zu hervorragenden Hunden machte, um Wasservögel zu holen und Spiele zu huschen und auszuspülen, damit ihr Besitzer sie schießen kann. Arbeitslabors werden im Militär am häufigsten zum Aufspüren von Bomben und für andere Missionen eingesetzt.

Die Polizei verwendet sie unter anderem für narkotiksuchende Hunde, Leichenhunde, vermisste Sucher und Rettungsmaßnahmen bei Tragödien.

Diese sanften, liebevollen Hunde lieben es, beschäftigt zu sein und zu arbeiten, und sie sind bestrebt, ihren Besitzern zu gefallen. Sie sind auch eine der am einfachsten zu trainierenden Rassen; Kein Wunder, dass sie bei Familien und in so vielen wichtigen Arbeitspositionen so beliebt sind.

Es ist schwer vorstellbar, dass wenn Labradors in vielerlei Hinsicht so großartige Hunde sind, es keinen Grund gibt, warum nicht jeder einen besitzen sollte. Aber ob Sie es glauben oder nicht, es gibt Dinge, die jeder, der einen Labrador Retriever kaufen möchte, zuerst in Betracht ziehen sollte.

Wir haben 30 detaillierte Gründe, warum wir keinen Labrador besitzen, und hier sind sie:

#1 Sie sind eine große Rasse

Wie bereits erwähnt, sind Labradors große Hunde. Sie sind nicht nur groß in den Hündchenhöhen-Diagrammen und messen 21,5 bis 24,5 Zoll an ihrer Schulter, sondern sie wiegen auch eine gute Menge an Gewicht und wiegen 55 bis 80 Pfund.

Das Geschlecht kann eine Rolle für das Gewicht eines Labors spielen. Typischerweise wiegen Frauen weniger als Männer, aber selbst Frauen können größer sein als eine typische Frau, besonders wenn es in ihrer Genetik liegt, größer zu sein. und natürlich kann ihr Gewicht je nach Ernährung und Bewegungsumfang variieren. Unabhängig davon, ob Sie einen echten mittelgroßen Hund haben möchten, erfüllen Labs diese Beschreibung normalerweise nicht.

#2 Sie vergießen viel

Wenn Sie nach einem Hund suchen, der nicht überall, wo er zu Ihnen nach Hause geht, Fell fallen lässt, dann schauen Sie sich Labs nicht an. Labradore sind als große Schuppenhunde bekannt. Überall, wo sie hingehen und alles, was sie berühren, hinterlassen sie ein wenig (oder viel) Fell.

Sie finden Pelz auf Ihren Böden, Möbeln, Ihrem Bett und besonders auf Ihrer Kleidung. Sie werden auf jeden Fall in mehrere Arten von Reinigungsprodukten investieren wollen, um mit all dem Fell Schritt zu halten, das Ihr Zuhause ansammelt, ganz zu schweigen von einer guten Fusselrolle für Ihre Kleidung.

Es gibt Möglichkeiten, um einen Teil des Schuppens zu bekämpfen, z. B. regelmäßige Pflege und Bürsten. Wenn Sie jedoch nicht gerne Zeit mit dem Bürsten Ihres Hundes verbringen oder einfach keine Zeit haben, haben Sie nicht nur Zeit mehr Schuppen, aber auch andere Probleme.

Hunde mit viel Fell benötigen regelmäßig ein bis zwei Bürsten pro Woche, um zu verhindern, dass sich ihr Fell verheddert und verfilzt, und um Hautirritationen durch eingeschlossenen Schmutz und Ablagerungen zu vermeiden.

Da Labs Zeit im Freien und hartes Spielen lieben, sind sie anfällig für diese Probleme. Daher empfehlen Tierärzte und Pistenfahrzeuge, in eine gute Pflegebürste zu investieren und jede Woche Zeit vorzusehen, um Ihr Labor gründlich zu bürsten.

Wenn Sie dies nicht tun können, sollten Sie ernsthaft überlegen, kein Labor zu kaufen.

#3 Die Aufbewahrung ist teuer

Jedes Haustier kostet Sie Geld, aber einige Rassen kosten Sie zweifellos mehr als andere. Zuallererst wird Ihnen die schiere Größe sagen, dass Sie mehr für Futter und Leckereien ausgeben werden als für einen kleinen Hund, und das ist nur ein Anfang.

Es gibt viele andere Gründe, warum Sie Geld für ein Labor ausgeben. Hier ist ein Teil davon, wohin Ihr Geld fließen wird:

  1. Kiste - In frühen Stadien des Welpenalters muss Ihr Hund an seinem eigenen Platz gehalten werden, damit er nicht alles mit seinen kleinen Welpenzähnen vollständig zerstört. Es ist am besten, in eine Kiste für das Training zu investieren, bis Sie ihm vertrauen können.
  2. Hundebett (e) - Hunde lieben es, ein eigenes, weiches Bett zum Schlafen und Entspannen zu haben. Daher wird empfohlen, hochwertiges Geld für ein Bett oder Betten für Ihr Zuhause auszugeben.
  3. Spielzeuge - Ihr Labor wird die Spielzeuge durchgehen, besonders als Welpe. Ihre messerscharfen Welpenzähne reißen durch Spielzeug, das nicht welpenhart ist, und reife Labs haben nur starke Zähne und
  4. Leckereien - Sie können keinen Hund haben und nicht erwarten, ihm Leckereien zu geben. Leckereien sind auch für das Training nützlich. Sie können also davon ausgehen, dass Sie die Hundeköstlichkeiten mit einem Labor durchlaufen. Um qualitativ hochwertige Hundeköstlichkeiten zu erhalten, müssen Sie höhere Preise zahlen.
  5. Hochwertiges Hundefutter - Gleiches gilt für Hundefutter. Labore sind große Hunde und sie fressen viel. Natürlich möchten Sie sie auf gesunder Hund Futter, um einen gesunden Hund wachsen zu lassen, und dafür können Sie erwarten, dass Sie auch höhere Preise zahlen.
  6. Hundetraining - Unabhängig davon, ob Sie zuvor einen Hund besessen haben oder nicht oder sogar ein Labor auf einmal, alle Hunde unterscheiden sich von der Art und Weise, wie sie lernen, und es ist immer eine gute Idee, einen Fachmann zu beauftragen, der Ihnen hilft, Ihr Labor richtig zu trainieren.
  7. Zaun für Ihren Garten - Wenn Sie noch keinen eingezäunten Garten haben, möchten Sie dies vielleicht tun, damit er genügend Platz hat, um draußen herumzulaufen, ohne von zu Hause wegzukommen.
  8. Impfungen - Welpen brauchen alle ihre Aufnahmen und wenn Ihre nicht alle von denen hatten, bei denen Sie Ihren Welpen gekauft haben, müssen Sie diese vervollständigen. Selbst wenn diese erledigt sind, haben Sie jährliche Impfstoffe, mit denen Sie Schritt halten können.
  9. Kastrieren oder Kastrieren - Wenn Ihr Welpe alt genug ist, möchten Sie ihn kastrieren oder kastrieren lassen, es sei denn, Sie planen, ihn zu züchten.

#4 Sie haben viel Energie

Oh ja! Labore sind voller erregbarer Energie und wollen sie immer wieder rauslassen. Da es sich um geborene Jäger und in der Regel um Arbeitshunde handelt, müssen sie sowohl körperlich als auch geistig stimuliert werden.

Sie brauchen viele Übungen, um ihre Energie freizusetzen und jeden Tag. Sie brauchen Spiele, die helfen, ihren Verstand zu nutzen, da mentale Stimulation hilft, sie glücklich und beruhigt zu halten.

Wenn Sie ihnen nicht die Spielzeit erlauben, die sie im Freien benötigen, können Sie feststellen, dass sie ihr Verhalten ändern, indem sie zu Hause destruktiv werden, mehr bellen und zu Hause mehr Hyper bekommen.

Wenn Sie es nicht in sich haben, sich mit einem zu befassen Hochenergiehund, dann investieren Sie nicht in ein Labor, denn sie haben die Energie zu brennen und werden es tun.

#5 Sie erfordern viel Aufmerksamkeit

Labs beginnen im Welpenalter und sind große Aufmerksamkeitsschweine. Welpen benötigen ständige Aufmerksamkeit und Schulung, was als neuer Hundebesitzer anstrengend sein kann. Laborwelpen haben ein unaufhörliches Bedürfnis nach "Mund", was bedeutet, dass sie den Mund die ganze Zeit über auf etwas haben müssen. Sie werden es als "Nippen" erkennen.

Sie werden auf irgendetwas mundtot machen; Hände, Füße, Ihre Kleidung, unter anderem, bis Sie ihn richtig trainiert haben, nichts anderes als ihre Spielsachen zu kneifen und zu mundeln. Sie wollen auch das Zentrum Ihrer Welt sein.

Wenn Ihr Lebensstil so ist, dass Sie nicht die Zeit oder Geduld haben, einem Labor die Aufmerksamkeit zu schenken, die er braucht und nach der er sich sehnt, wäre dies nicht der richtige Hund für Sie. Wenn einem Labor die Aufmerksamkeit ausgeht, folgt er Ihnen auf den Fersen, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Wenn Sie nicht antworten, wird er seine Frustration über die Dinge um ihn herum abbauen, die meistens Ihre persönlichen Gegenstände, Möbel, das Kauen an Wänden, der Müll und so ziemlich alles sind, was ihm einfällt gewinnen Sie Ihre Aufmerksamkeit.

Wenn Sie einem Hund diese Art von Aufmerksamkeit nicht schenken können, überlegen Sie, ob Sie ein Labor bekommen sollen, da sie ziemlich bedürftig und ungezogen sind, wenn sie nicht das bekommen, was sie brauchen.

#6 Haben Sie genug Platz?

Wenn Sie in einer Wohnung, einer kleinen Wohnung, einem Mobilheim oder an einem anderen Ort wohnen, an dem ein großer Hund nicht genügend Platz hat, um herumzulaufen, sollten Sie kein Labor bekommen. Es ist nicht nur schwer für dich, einen großen Furball in beengten Verhältnissen unter den Füßen zu haben, sondern es ist auch nicht fair gegenüber dem Hund.

Kleine Hunde können in nahezu jede Art von Unterkunft passen und glücklich sein, aber große Hunde benötigen ausreichend Platz, sowohl drinnen als auch draußen. Unglückliche Hunde führen normalerweise zu unglücklichen Besitzern und umgekehrt.

Das Endergebnis ist; wenig Platz? Dann finden Sie einen kleinen Hund, den Sie adoptieren oder kaufen können, und überlassen Sie das Labor denen, die den Raum haben, den sie brauchen, um ihnen ein glückliches Zuhause zu geben.

#7 Labs reifen nicht sehr schnell (sie bleiben in Erwartung)

Es macht Spaß, einen Welpen in der Nähe zu haben, aber irgendwann hoffen Sie, dass sie erwachsen werden und sich ein wenig beruhigen. Mit einem Labrador können Sie erwarten, dass das Welpenalter etwas länger dauert als bei einigen Rassen.

Während viele Rassen im Alter von etwa zwei Jahren reifen, werden Labs möglicherweise erst im Alter von mindestens fünf Jahren reif, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich ihre kleinen Welpenpossen ziehen und für einige Zeit all diese Welpenenergie haben werden. Wenn Sie nicht umgehen können, denken Sie an eine andere Rasse.

#8 Pflege erforderlich

Wie bereits erwähnt, müssen Labs regelmäßig gepflegt werden. Wenn Sie ein Labor besitzen, können Sie davon ausgehen, dass Sie ab und zu etwas Zeit damit verbringen, ihn zu bürsten und auch zu baden, besonders wenn es schmutzig ist.

Anders als bei der Pflege zu Hause hilft es, wenn Sie Ihr Labor regelmäßig zu einem normalen Groomer bringen, sein Fell und seine Nägel wirklich gut zu pflegen, damit er gesund und glücklich mit gutem Fell, guter Haut und guten Nägeln bleibt. Wenn Hunde gut aussehen, fühlen sie sich gut.

Aber ihn gut aussehen zu lassen ist teuer, nicht zu vergessen zeitaufwändig. Wenn die Pflege nach viel Arbeit und zu viel Zeit und Geld aussieht, gibt es Rassen mit geringerem Wartungsaufwand. Am besten geben Sie das Labor weiter und finden eine Rasse, die leichter zu pflegen ist.

#9 Tierarztrechnungen können sich summieren

Alle Haustiere kosten Sie in der Kategorie "Medizinische Versorgung", aber Labs sind für viele, die ein relativ kostengünstiges und pflegeleichtes Haustier wünschen, möglicherweise etwas "zu teuer". Heutzutage gibt es Haustierversicherungen, die Sie kaufen können, was ebenfalls teuer sein kann, aber auch Geld sparen kann.

Ihr Labor benötigt jährliche Arztbesuche, um sicherzustellen, dass sie gesund sind und aktualisierte Impfstoffe erhalten. Es gibt auch andere Tests, die bei jedem jährlichen Besuch durchgeführt werden können, z. B. eine Stuhluntersuchung, Blutuntersuchungen bei Herzwurmuntersuchungen und alles andere, was zu diesem Zeitpunkt möglicherweise mit Ihrem Haustier geschieht.

Die meisten Tierärzte bevorzugen auch, dass Haustiere regelmäßig Floh- und Zeckenprävention und Herzwurmprävention erhalten, was je nach Typ und Marke variieren kann. Präventivmedikamente für größere Rassen kosten jedoch in der Regel mehr als für kleine Hunde.

#10 Nicht die besten Autofahrer

Haben Sie all die niedlichen Videos in sozialen Netzwerken und Fernsehwerbung gesehen, in denen Menschen ihre Haustiere überall hin mitnehmen? Es sieht süß und lustig aus, aber wenn es um Labs geht, sind sie nicht immer die besten Begleiter für Autos. Seien Sie also nicht aufgeregt, wenn Sie Ihr Lab überall hin mitnehmen. Zum einen sind die Labore groß.

Sie verbrauchen viel Platz im Auto, was in einem kleinen Fahrzeug sehr schwer zu bewältigen sein kann, nicht nur wegen Platzmangels, sondern auch wegen der Gerüche.

Labore können auch in einem Auto nervös und nervös werden, und wenn dies der Fall ist, versuchen Sie möglicherweise, einen sehr großen Hund davon abzuhalten, auf den Vordersitz zu kriechen, um in Ihren Schoß zu gelangen. Wenn Sie nach einem Hund suchen, der gut reist und leicht mit Ihnen herumzutragen ist, sollten Sie ein Labor wahrscheinlich nicht als Haustier betrachten.

#11 Muss an Bord gehen, wenn Sie weggehen

Natürlich wird es Zeiten geben, in denen Sie die Stadt verlassen, wenn Sie ein Haustier besitzen, und wenn Sie noch keinen Tiersitter haben, müssen Sie höchstwahrscheinlich an Bord Ihres Haustieres gehen. Das Einsteigen kann eine Menge Geld kosten, und große Hunde sind in der Regel teurer als kleine Hunde.

Sie müssen auch sicherstellen, dass ihre Aufnahmen auf dem neuesten Stand sind, um an Bord zu gehen und bestimmte zu haben, wie die Bordatella. Es kann auch sehr stressig für Hunde sein, an Bord zu gehen, und kann sich mit Verhaltensproblemen befassen, wenn Sie aufgrund des Traumas zurückkommen.

Labore können empfindlich darauf reagieren, von ihren Familien zurückgelassen zu werden. Vor dem Kauf eines Labradors etwas zu beachten.

#12 Haben Sie ein Fahrzeug, das groß genug ist, um ihn zu töten?

Ja, große Hunde nehmen viel Platz ein, besonders in Autos, und da heutzutage so viele Menschen versuchen, effizientere Kompaktautos zu erhalten, sind sie möglicherweise gut für die Kilometerleistung, aber nicht für das Herumschleppen eines großen Labrador Retrievers Wenn Sie nicht vorhaben, mit Ihrem kleinen Toyota Yaris zu handeln, möchten Sie vielleicht keinen großen Hund wie ein Labor haben, wenn Sie ihn auf Ausflügen mitnehmen möchten.

EMPFOHLEN  What Your Dog's Poop Tells You?

Er ist vielleicht nicht sehr glücklich über seinen kleinen Sitz, besonders wenn er sowieso nicht der beste Autofahrer ist.

#13 Nicht die besten Wachhunde, wenn Sie das wollen

Labore sind super freundliche Hunde und lieben es, jeden zu begrüßen. Sie haben süße Persönlichkeiten und Temperamente, was ein wichtiger Grund ist, warum sie zwar große Hunde sind, aber nicht, dass sie gute Wachhunde sind.

Wenn Sie nach einem Wachhund suchen, ist dies nicht die richtige Rasse für Sie. Es gibt Rassen, die als Wachhunde oder Wachhunde bekannt sind, und Labradors sind es auch nicht.

#14 Sie können es versuchen, aber keine guten Schoßhunde

Laborhunde sind kuschelige Hunde, die es lieben, auf dem Schoß ihres Besitzers zu sein und die Liebe und Aufmerksamkeit zu wecken, und die meisten Rassen, die als Schoßhunde gelten, sind kleine, nicht große Rassen wie das Labor. Es gibt viele mittlere bis große Rassen, die denken, dass sie klein und kuschelig sind und dass ihr Platz auf der Couch oder auf Ihrem Schoß liegt.

Sie passen einfach nicht sehr gut. Sie können einen Platz auf Ihrer Couch für Ihr Labor schaffen, aber Sie werden nicht unbedingt einen „Schoßhund“ bekommen, wenn Sie ein Labor haben. Berücksichtigen Sie daher deren Größe, bevor Sie einen kaufen.

#15 Wenn Sie nicht gut „Nein“ sagen können, kann das Training ein Problem sein

Manche Menschen haben es einfach schwer, „Nein“ zu sagen, sei es zu ihren Freunden, ihrer Familie, ihren Kindern oder ihrem Hund. Das Problem bei Hunden ist, dass sie gemischte Signale erhalten, wenn Sie sie nicht aufgrund ihres unerwünschten Verhaltens korrigieren, indem Sie ihnen "Nein" sagen. Labore sind aufgrund ihrer süßen Mimik und Persönlichkeit sehr schwer, „Nein“ zu sagen.

Fragen Sie einfach einen Laborbesitzer. Aber fragen Sie einfach einen Hundetrainer, wenn Sie nicht „Nein“ sagen und jeder Laune Ihres Labors nachgeben können, haben Sie es mit einem sehr schlecht erzogenen (großen) Hund zu tun, und das will niemand.

#16 Kann bei kleinen Kindern wild sein

Große Hunde und kleine Kinder passen aufgrund des Größenunterschieds nicht immer gut zusammen. Selbst wenn Ihr Labor ziemlich gut ausgebildet ist, wird es Zeiten geben, in denen diese energiereiche Rasse im Haus ein wenig wild wird und Unfälle passieren können.

Wenn Sie kleine Kinder haben, sollten diese immer in der Nähe eines Hundes beaufsichtigt werden, insbesondere eines großen Hundes, der in der Lage ist, ein Kind umzuwerfen oder es auf andere Weise zu verletzen. Kleine Kinder im Haus zu haben, ist ein Grund, keinen Labrador zu besitzen.

#17 Sie können zerstörerische Kauer sein

Es liegt in der Natur von Hunden, zu kauen. Es ist ein Instinkt und es ist tatsächlich gesund, wenn das Zahnfleisch und die Zähne eines Hundes kauen. Sie möchten jedoch, dass sie an den richtigen Dingen kauen. Labore können sehr boshaft sein und dies bedeutet destruktiv.

Wenn Labs verärgert, nervös, nicht richtig trainiert oder nur gelangweilt sind, können sie zerstörerisch kauen. Für Ihr Zuhause und Ihre Habseligkeiten bedeutet dies verlorenes Eigentum und Geld, das ausgegeben wird, um Gegenstände zu ersetzen. Wenn die Zerstörung Ihres Eigentums nicht Ihre Idee ist, einen Hund zu haben, besitzen Sie keinen Labrador.

#18 Ihr Garten kann zerstört werden

Wenn Hunde nach draußen kommen, spüren sie sofort dieses Gefühl der Freiheit und all ihre Manieren und ihr Training scheinen aus dem Fenster zu gehen. Labore werden sich in ihrem Hinterhof lösen und wenn es etwas gibt, in das sie geraten oder das sie zerstören können, werden sie es versuchen oder versuchen.

Sie können einen Schlauch oder eine Sprinkleranlage zerstören, ein Kinderbecken zerstören, einen Stuhl im Freien ruinieren oder Spuren in Ihrem üppigen Rasen laufen lassen. Labore sind nicht die besten Hunde für einen Garten, auf den Sie stolz sind. Wenn Sie Ihren Garten schätzen, ist ein Labor vielleicht keine Rasse, die Sie besitzen sollten.

#19 Sie brauchen einen Weg, um ihn in Schach zu halten (Zaun)

Hunde lieben Spaziergänge und sollten täglich an der Leine spazieren gehen. Aber große Hunde lieben es auch zu toben und zu spielen, und man kann diese Art von Spielzeit nicht immer an der Leine geben. Wenn Sie ein Läufer sind und Ihr Hund gerne mit Ihnen läuft, ist das großartig.

Ansonsten ist ein eingezäunter Garten die beste Option für ein Labor. Sie können ihn rauslassen, um etwas zu rennen und zu spielen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass er die Straße entlang fährt.

Aber wenn Sie noch keinen Zaun haben, ist das eine teure Ausgabe für Ihr Haustier, egal für welche Art von Zaun Sie sich entscheiden, alle kosten ein bisschen Geld.

Wenn Sie nicht in einem Haus leben, in dem ein Zaun hinzugefügt werden kann, können Sie täglich spazieren gehen und vielleicht mal zu einem Hundepark wird ausreichen, und wenn Sie keine Zeit dafür haben, überdenken Sie ein Labor als Haustier.

#20 Pee Spots können Rasen zerstören

Bist du ein Fan von deinem Garten? Lieben Sie es, den ganzen Frühling und Sommer auf Ihrem Rasen zu arbeiten und das grüne, üppige Gras zu bewundern, das Sie angebaut haben, und wie gepflegt es aussieht? Wenn Sie ein Labor haben, werden Sie entweder schnell aufhören, sich so sehr um Rasenperfektion zu kümmern, oder es wird Sie verrückt machen, ein Labor zu haben, denn was Sie überall auf Ihrem üppig grünen Rasen finden, sind gelbliche, tote Bereiche, in denen sich Ihr Labor befindet suchte seine Lieblingsplätze aus, um zu pinkeln und zu pinkeln und zu pinkeln, bis diese Bereiche schließlich sterben und hässliche nackte Stellen hinterlassen.

Wenn Ihr Rasen Ihnen also alles bedeutet, hilft Ihnen ein Labor definitiv nicht, Ihrem Rasen einen Gefallen zu tun.

#21 Labs sind als große Zerstörer von Blumenbeeten bekannt

Labore sind von Natur aus Bagger und eines lieben sie, und das ist ein wunderschöner Blumengarten. Es ist nicht so, dass sie den Duft von Blumen oder schönen Farben lieben. Sie lieben den Dreck und den Spaß, den sie im Garten haben. Die Labore werden all Ihre harte Arbeit beim Pflanzen von Blumen ausgraben.

Wie Hirsche in Ihren Garten kommen und Ihr Laub zerstören, können Labs fast den gleichen Schaden anrichten, nur dieser Täter braucht nach seinem Spaß und seiner Zerstörung möglicherweise ein Bad. Wenn Sie einen Garten haben, den Sie lieben, ist ein Labor nicht der richtige Hund für Sie.

#22 Labs können nicht zu lange allein gelassen werden

Ihr Hund liebt Sie und vermisst Sie und obwohl das süß ist, kann es eine schlechte Sache sein, wenn er Sie zu lange vermissen muss. Einige Hunderassen haben kein Problem damit, längere Zeit im Haus allein zu sein.

Dann gibt es andere Rassen, die es nicht ertragen können, allein zu sein und sich entweder zu langweilen oder Angstprobleme zu entwickeln. Sowohl Langeweile als auch Angst führen bei Hunden zu Destruktivität. Sie können von der Arbeit nach Hause kommen und feststellen, dass Ihr Sofakissen zerstört, der Müll überall oder eine Wand teilweise gegessen ist.

Kaufen Sie kein Labor, wenn Sie und Ihre Lebensgefährten arbeiten und Ihr Labor lange Stunden in Ruhe lassen müssen. Möglicherweise haben Sie kein Zuhause, wenn Sie zurückkommen.

#23 Sie sind anfällig für angeborene Gesundheitsprobleme

Abgesehen von HüftdysplasieLabs, das bei mehreren großen Rassen häufig vorkommt, laufen auch Gefahr, andere angeborene Erkrankungen zu bekommen. Es gibt auch Ellenbogendysplasie, PRA (Progressive Retinal Atrophy) oder Blindheit, Ohrenentzündungen und Fettleibigkeit.

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Labor von einem seriösen Züchter erhalten, um das Risiko angeborener Probleme zu verringern. Dies wird jedoch nicht vollständig ausgeschlossen. Wenn Sie ein Labor besitzen, müssen Sie darauf vorbereitet sein, sich mit einem möglicherweise auftretenden Gesundheitsproblem zu befassen. Wenn dies nicht zu Ihnen passt, sollten Sie kein Labor kaufen.

#24 Labs nehmen aufgrund genetischer Disposition leicht zu

Hunde haben genau wie Menschen genetische Dispositionen und Fettleibigkeit gehört zur Genetik eines Labors. Labore sind eine Rasse, die mit Gewichtsproblemen zu kämpfen hat. Wenn sie nicht gut ernährt werden oder sich nicht ausreichend bewegen, können sie fettleibig werden.

Fettleibigkeit in Labors kann gefährlich sein, da sie andere Gesundheitsprobleme verursachen kann, wie Hüft- und Rückenprobleme, Herzprobleme, um nur einige zu nennen. Es ist wichtig, dass Ihr Labor eine strenge Diät einhält, sie nicht zu viel isst und sie täglich trainiert. Kannst du nicht umgehen? Dann sollten Sie kein Labor kaufen.

#25 Große Hunde sind anfällig für Hüftdysplasie

Hüftdysplasie ist ein häufiges Problem bei großen Hunderassen. Da Labradors als große Rasse gelten, sollten Sie sich Sorgen machen, wenn Ihr Labor älter wird. Hüftdysplasie ist eine Fehlbildung des Hüftgelenks und kann große Probleme mit der Fähigkeit eines Hundes verursachen, im Alter zu laufen und zu laufen.

Es ist in Labs üblich und wird nicht immer erkannt, bis sie älter sind. Wenn Sie nicht der Typ Besitzer sind, der mit einem großen Hund mit der Möglichkeit von Hüftproblemen zu tun hat, kaufen Sie kein Labor.

#26 Wenn sie nicht trainiert sind, können sie eine Springgewohnheit entwickeln

Niemand mag a springender Hund. Besonders ein großer springender Hund. Es ist nicht nur unangenehm, von einem großen, pelzigen Tier gesprungen zu werden, sondern es kann auch geradezu gefährlich sein.

Kinder, ältere Menschen oder sogar diejenigen, die einfach nur Angst vor Hunden haben, es kann wirklich eine gefährliche Situation sein, wenn Ihr Hund springt.

Wenn Sie Labs nicht richtig trainieren lassen, kann dies leicht zu einer schlechten Angewohnheit des Springens führen. Wenn sie es für akzeptabel halten, ist es eine sehr schwierige Angewohnheit, diese zu brechen. Das Letzte, was Sie wollen, ist die Verantwortung dafür, dass jemand verletzt wird.

#27 Labs sind teuer in der Anschaffung

Wenn Sie nicht vorhaben, einen Labrador aus einer Rettung oder einem Pfund zu adoptieren, müssen Sie wahrscheinlich ein Lab von einem (seriösen) Züchter kaufen.

Aber wissen Sie wirklich, wie viel ein Lab-Welpe kostet? Um ein reinrassiges Labor zu kaufen, müssen Sie unter anderem zwischen $800-$1200 bezahlen, abhängig vom Züchter, dem Typ des Labors, das Sie kaufen.

Das Fazit ist, wenn Sie es sich nicht leisten können, dies für einen Hund auszugeben, sollten Sie kein Labor kaufen, zumal Sie viel mehr ausgeben, als Sie ihm besitzen.

#28 Wenn Sie einen Pool besitzen, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, ihn fernzuhalten!

Labradors lieben Wasser sehr. Wie bereits erwähnt, wurden sie gezüchtet, um Wasservögel für ihre Besitzer zu holen, was bedeutet, dass sie mehr als bereit sind und gerne rennen und in alles springen würden, was Wasser hält, einen See, einen Pool, wo immer sie nass werden können.

Wenn Sie ein Schwimmbad in Ihrem Garten haben und sich nicht besonders darum kümmern, dass Ihr Hund immer nur schwimmt, wenn er Lust dazu hat, möchten Sie möglicherweise kein Labor kaufen, denn wenn Ihr Labor im Garten unbeaufsichtigt ist, werden Sie es tun finde ihn wahrscheinlich im Pool.

#29 Sie werden als Jagdhunde gezüchtet, sodass Sie vielleicht feststellen, dass er kleine Tiere jagt

Als Jagdhund lieben es Labs, kleine Tiere zu finden und zu huschen. Es liegt in ihrer Natur, also könnte man erwarten, dass wenn ein Labor ein kleines Tier auf dem Hof sieht, sein Instinkt darin besteht, ihm nachzulaufen.

Es ist vielleicht keine große Sache auf dem Hof, wo das Eichhörnchen auf einen Baum entkommen kann, aber für die Katze oder den kleinen Hund eines Nachbarn könnte ein Labor, das danach jagt, eine große Sache sein. Labore müssen trainieren, um diesen Instinkt zu brechen und Ihren Befehlen zu gehorchen. Wenn Sie also befürchten, dass Sie ein Labor nicht auf diese Weise steuern können, sind sie nichts für Sie.

#30 Wenn Sie noch nie ein Labor trainiert haben, müssen Sie in Hundetraining investieren

Jeder Hund kann von Hundetraining profitieren. Einige Rassen benötigen wirklich eine professionelle Ausbildung, insbesondere wenn es sich um große Rassen handelt, was die Handhabung erschwert. Vor allem, wenn Sie keine Erfahrung darin haben, einen großen Hund zu besitzen oder zu trainieren.

Labore sind eine Rasse, die, wenn sie richtig trainiert werden, gute Hunde sein können. Wenn sie nicht ausgebildet sind, können sie ein schlechtes Hundeverhalten entwickeln und selbst für erfahrene Besitzer schwierig zu handhaben sein. Wenn Sie nicht bereit sind, das Geld oder die Zeit für Schulungskurse aufzuwenden, sollten Sie kein Labor besitzen.

Verweise

  1. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0168159106002681
  2. https://www.indianjournals.com/ijor.aspx?target=ijor:ipo&volume=12&issue=2&article=024

Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar